| Kammermusiksaal

Händel und Telemann. Blütezeit einer Freundschaft

Werke von G. Ph. Telemann und G. F. Händel

La Tabatière © Johannes Berger


Musik im Händel-Haus

LA TABATIÈRE. Un petit orchestre historique
Lorenzo Gabriele (Traversflöte)
Rebecca Raimondi (Violine)
Konstanze Waidosch (Violoncello, Viola da gamba)
Bernhard Reichel (Theorbe)
Alexander Von Heißen (Cembalo)

Ort: Händel-Haus, Kammermusiksaal

Das Konzert wird von MDR Kultur aufgezeichnet.

Ticket Preise:

15,00 € / ermäßigt 10,00 €


La Tabatière - un petit orchestre historique.

Der in Rom geborene Flötist Lorenzo Gabriele studierte Querflöte in L'Aquila, Italien, sowie Barocke, Klassische und Romantische Traversflöte  in Frankfurt am Main. Er gründete das Ensemble Il Quadro Animato und war u. a. Erster Preisträger des 8. Internationalen Telemann-Wettbewerbs.
Seit Jahren widmet er sich der sogenannten Historischen Interpretationspraxis und musiziert mit diversen Ensembles und Orchestern (u. a. Freiburger Barockorchester, Collegio Ghislieri, Elbipolis) zusammen, wobei die Kammermusik aus dem 18. und 19. Jahrhundert im Mittelpunkt steht. Eine rege Konzerttätigkeit in Europa und die Leidenschaft für die historische und musikalische Forschung runden sein professionelles Profil ab.

Das Ensemble La Tabatière wurde 2020 von international erfolgreichen Musikern, die sich auf alte Musik spezialisiert haben, gegründet. Es widmet sich vor allem der historischen Aufführungspraxis vom Barock bis zur Frühromantik. Besonderes Interesse gilt der Erforschung einer möglichst authentischen Spielweise für jede Epoche – natürlich auf dem entsprechenden historischen Instrumentarium.
Der Name des Ensembles hat seinen Ursprung in einer Anekdote: Im Jahr 1786, in einer Unterredung mit dem Komponisten Carl Ditters von Dittersdorf, verglich der habsburgische Kaiser Joseph II. "Mozarts Komposition mit einer goldenen Tabatière, die in Paris gearbeitet, und Haydns Komposition mit einer, die in London verfertigt ist". La Tabatière versteht sich also als eine kostbare Schatulle voll anregender (musikalischer) Genüsse. Musikalischer Leiter ist der in Rom geborene Flötist Lorenzo Gabriele. Das Ensemble war 2021 Finalist des CIMA-Wettbewerbs in Frankreich und wurde auch zum Ensemble in residence „Rheinsberger Hofkapelle 2021/22“ der Musikakademie in Rheinsberg ernannt.

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Ouverture aus der Oper „Rinaldo“ HWV 7
Largo / Allegro – Adagio – Giga

Georg Philipp Telemann (1681–1767) früher G. F. Händel zugeschrieben
Sonata à Quattro d-Moll TWV 43:d3 für Flöte, Violine, Violoncello und Fondamento
Adagio – Allegro – Largo – Allegro

Georg Friedrich Händel
Sonate op. 5 Nr. 4 G-Dur für Traversflöte, Violine und Basso continuo HWV 399
Allegro / A tempo ordinario / Allegro non presto – Passacaille – Gigue: Presto – Menuet: Allegro moderato

Georg Philipp Telemann
Sonata à 4 e-Moll TWV 43:e2 für Traversflöte, Violine, Violoncello und Basso continuo
aus „Musique de Table” (3.
Teil)
Adagio – Allegro – Dolce – Allegro

PAUSE

Georg Friedrich Händel
Sonate op. 2 Nr. 4 F-Dur für Traversflöte, Violine und Basso continuo HWV 389
Larghetto – Allegro – Adagio – Allegro – Allegro

Georg Philipp Telemann
2e Quatuor a-Moll TWV 43:a2 für Flöte, Violine, Viola da gambe und Basso continuo
aus „Nouveaux Quatuors en Six Suites” (früher: 12 Pariser Quartette, Teil 2)
Allègrement – Flatteusement – Légèrement – Un peu vivement – Vite – Coulant

Das Konzert wird von MDR Kultur aufgezeichnet.

Weitere Termine

Sa.25.02.17:00
Sa.18.03.17:00
Konzert  |  Kammermusiksaal
Werke von G. F. Händel, A. Corelli, P. Castrucci, F. Geminiani u. a.