Mittwoch, 12. Februar 2020 19:30 Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus

Von Franken über Halle nach Weißenfels

Johann Philipp Krieger und die Musik am Weißenfelser Herzogshof um 1700

Schlosskirche zu Weißenfels

Schlosskirche zu Weißenfels © Schützhaus Weißenfels

Vortragsreihe: Musik hinterfragt

Von Franken über Halle nach Weißenfels - Johann Philipp Krieger und die Musik am Weißenfelser Herzogshof um 1700

Referent: Dr. Maik Richter, Weißenfels

Ort: Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus, Salon "Robert Franz"

 

Dank der Unterstützung des Freundes- und Förderkreises des Händel-Hauses zu Halle e. V. sind die Vorträge für die Zuhörer kostenfrei.

Tickets:
freier Eintritt

Johann Philipp Krieger (1649–1725) galt in seiner Generation als einer der führenden Komponisten und dies nicht allein wegen der schier unglaublichen Fülle von mehr als 2.500 nachgewiesenen Werken, sondern auch als ein Vertreter der deutschsprachigen Singspiel- und Operntradition in den Städten Halle und Weißenfels. Aber wie gelangt ein Nürnberger nach Halle und Weißenfels? Welche Orte und Persönlichkeiten lernte er auf seinem Weg in die beiden Residenzstädte kennen? Und wie klingt eigentlich seine Musik? Diesen Fragen geht der Leiter des Heinrich-Schütz-Hauses Weißenfels, Herr Dr. Maik Richter, in seinem Vortrag „Von Franken über Halle nach Weißenfels. Johann Philipp Krieger und die Musik am Weißenfelser Herzogshof um 1700“ nach.

Spannende Themen und hochkarätige Referenten erwarten Sie bei der beliebten populärwissenschaftlichen Vortragsreihe „Musik hinterfragt“. Fachexperten sprechen unter Einbeziehung von Klangbeispielen über musikalische Themen, die mit der Arbeit der Stiftung Händel-Haus verbunden sind oder durch besondere Anlässe, wie Jubiläen, auf breiteres Interesse stoßen. Den Vorträgen schließt sich meist eine offene Diskussion an, bei der die Anwesenden das Gehörte „hinterfragen“ können.