Samstag, 22. Januar 2022 19:30 Kammermusiksaal

Römische Begegnungen

Ensemble 1707 mit Werken von G. F. Händel und A. Corelli

Nadja Zwiener © Antje Kroeger

Musik im Händel-Haus

Römische Begegnungen
Kantaten und Kammermusik von G. F. Händel und A. Corelli

Ensemble 1707

voraussichtlich 2-G-Zugangsmodell 

Tickets:
15 € / 10 € (ermäßigt) 

Ensemble 1707: Isabel Schicketanz (Sopran), Nadja Zwiener (Violine), Rahel Mai (Violine), Joseph Crouch (Violoncello), Elina Albach, (Cembalo)

Ort: Händel-Haus, Kammermusiksaal

Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte sowie – nur an der Abendkasse – für Mitglieder des Freundes- und Förderkreises des Händel-Hauses zu Halle e. V.

Reservierte Konzertkarten müssen bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Museumskasse im Händel-Haus abgeholt werden.

Über das Konzertprogramm

Wie die meisten ehrgeizigen Musiker seiner Zeit nahm G. F. Händel als junger Mann die Gelegenheit wahr und reiste in das damalige Mekka der Musik: Italien. Sicher ist, dass er wohl bis spätestens zum Winter 1706/1707 in Rom eintraf und dort mit seinem Tastenspiel für Furore sorgte. In diesem Umfeld setzte sich Händel intensiv mit der italienischen Cantata, aber auch der italienischen Instrumentalmusik auseinander – denn Rom zog nicht nur die besten Sänger, sondern auch hervorragende Instrumentalmusiker und -komponisten an.

„Niemals traf ich einen Mann, der während seines Spiels auf der Violine so sehr von seinen Leidenschaften mitgerissen wurde wie der berühmte Arcangelo Corelli“, berichtet 1702 der französische Gelehrte François Raguenet. Der italienische Violinist und Komponist A. Corelli traf 1707 – er war da bereits 55 Jahre alt – erstmals mit dem jungen Händel zusammen und er fühlte sich von dessen jugendlichen Elan teils überfordert. Für Händel stellte er jedoch einen wichtigen musikalischen Einfluss dar.

Die renommierte Barockgeigerin Nadja Zwiener, Konzertmeisterin von The English Concert und der Gaechinger Cantorey, begeistert mit ihrer leidenschaftlichen Spielweise, so auch bei solistischen Auftritten das Publikum der Händel-Festspiele. Ihr zur Seite stehen die junge Cembalistin Elina Albach, die mit ihrem Ensemble Continuum überregional für Furore sorgt, und Joseph Crouch, der als Solocellist führender englischer Barockorchester wie The English Concert, Gabrieli Consort oder der Academy of Ancient Music sehr gefragt ist. Das gefühlvolle, affektbetonte Spiel der Musiker*innen wird in idealer Weise ergänzt durch den Gesang der Sopranistin Isabel Schicketanz, die bereits im Oktober 2021 im Händel-Haus zu Gast ist.

Weitere Termine

Sa
22.01.
17:00
Händel-Haus / Konzert Kammermusiksaal

Römische Begegnungen

Ensemble 1707 mit Werken von G. F. Händel und A. Corelli

Sa
22.01.
19:30
Händel-Haus / Konzert Kammermusiksaal

Roman Encounters

Ensemble 1707 with works by G. F. Handel and A. Corelli