Dienstag, 08. Juni 2021 19:30 Franckesche Stiftungen

Oh that I in wings could rise

Die christliche Heldin und Märtyerin Theodora

Margriet Buchberger | Foto: Erich Hochmayer

Margriet Buchberger | Foto: Erich Hochmayer

Solistin: Margriet Buchberger (Sopran)
Ensemble Schirokko Hamburg

Tickets:
28 

G. F. Händels Oratorium „Theodora“ aus dem Jahre 1749 erzählt die Geschichte einer christlichen Märtyrerin, die sich im 3. Jahrhundert nach Christus im untergehenden römischen Reich weigerte, die römischen Götter zu verehren. Theodora lässt sich auch durch Gewalt nicht von ihrem christlichen Glauben und ihren Tugenden abbringen und stirbt als christliche Märtyrerin.

„Sprühende Musizierfreude und Gespür für Farben und Stimmungen gehen in austarierten, schlanken Klängen, aber auch in kantigen Akzenten homogen auf. Dieses Orchester reißt einfach mit.“ (Hildesheimer Allgemeine, Oktober 2019)

Das Ensemble Schirokko Hamburg, gegründet 2007, setzt sich aus Musiker*innen zusammen, die an bedeutenden internationalen Ausbildungsstätten für Historische Aufführungspraxis studiert haben. Unter Leitung der Konzertmeisterin Rachel Harris verbindet das Ensemble das versierte Spiel auf historischen Instrumenten oder deren Nachbauten mit stilbewussten, lebendigen Interpretationen. Als Solistin der Theodora tritt Margriet Buchberger erneut bei den Händel-Festspielen auf, die in der „Parnasso in festa“-Aufführung 2018 in Bad Lauchstädt als Orfeo und nicht zuletzt mit ihrem Konzert im Rahmen der Händel-Preisübergabe an Prof. emerita Dr. Silke Leopold bei den Festspielen 2019 das Publikum in wahre Begeisterungsstürme versetzte.

Konzerteinführung: Dr. Erik Dremel, Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg // 18.30 Uhr // Händel-Haus, Glashalle // Eintritt frei – freie Platzwahl // Dauer ca. 30 Minuten