Sonntag, 31. Mai 2020 16:00 Konzerthalle Ulrichskirche

Messiah

Oratorium von G. F. Händel, HWV 56 (Version 1751)

Musikalische Leitung: Clemens Flämig
Solisten: Miriam Feuersinger (Sopran), Alex Potter (Altus), Georg Poplutz (Tenor), Jonathan Sells (Bass)
Stadtsingechor zu Halle
Batzdorfer Hofkapelle

Tickets:
50, 35, 25 

Konzerteinführung: Dr. Erik Dremel, Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg // 15.00 Uhr // Händel-Haus, Glashalle // Eintritt frei – freie Platzwahl (Dauer ca. 30 Minuten)

Das berühmte „Halleluja“ steht stellvertretend für eines der bedeutendsten Werke der Musikgeschichte: Händels Oratorium „Messiah“. Neben der besonderen musikalischen Qualität liegt aber ein Grund für die außerordentliche Popularität des Werkes in der besonderen Rezeptionsgeschichte. So wurde das Werk seit 1750 in nahezu ununterbrochener Folge alljährlich in der Kapelle des Foundling Hospital in London aufgeführt.

Auch zu den Händel-Festspielen in Halle ist die alljährliche Aufführung eine feste Tradition. Diesmal erklingt das Oratorium u. a. durch den Stadtsingechor zu Halle und der Batzdorfer Hofkapelle unter Leitung von Clemens Flämig und unter Mitwirkung international namhafter Solisten: Die österreichische ECHO Klassik-Preisträgerin Miriam Feuersinger, der Brite Alex Potter, der in der International Record Review 2014 als „aufsteigender Stern in der Welt der Countertenöre“ gepriesen wurde, der Frankfurter Georg Poplutz, der vom Münchner Merkur als der „derzeit beste Evangelist“ tituliert wurde, sowie der aus London kommende Jonathan Sells, der als Absolvent des „Jardin des Voix“ mit William Christie bei Konzerten in Madrid, Paris, Brüssel, London und New York zusammenarbeitete.