Samstag, 04. Juni 2022 12:00 Händel-Haus

Lunch-Konzert I: Der junge Händel und seine Vorbilder

Werke von G. Frescobaldi, T. Merula, J. J.Froberger, J. K.Kerll, J. Pachelbel, D. Buxtehude, J. Krieger, F. W. Zachow und G. F. Händel

Solist:Zsombor Tóth-Vajna (Cembalo)

Bitte beachten Sie gegebenenfalls die jeweils aktuellen pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.

Tickets:
freier Eintritt
freie Platzwahl

Wo Musik aus der Barockzeit erklingt, ist das Cembalo meist nicht weit. Sein festlicher Klang ist charakteristisch für eine ganze Musikepoche. Im Mittelpunkt des Lunch-Konzertes stehen historische Tasteninstrumente aus der Sammlung des Händel-Hauses. Händel genoss in seiner Jugend Musikunterricht beim damals besten Musiker Halles, dem Organisten der Marktkirche, F. W. Zachow (1663–1712). Zachow wies ihn nicht nur in die mitteldeutsche Kantorentradition ein, sondern vermittelte ihm auch verschiedene europäische Nationalstile, die Händel später in seinen Kompositionen zu einer meisterhaften Synthese vereinte.Händel war bekanntermaßen ein wahrer Virtuose auf dem Cembalo, seinen Ruf und seine Karriere begründete er als Solist an diesem Instrument.

Die Faszination für das intime Genre des Tastenspiels begeistert Zsombor Tóth-Vajna. Der renommierte Cembalist ist Komponist, Spezialist für historische Aufführungspraxis und historische Tasteninstrumente.

Weitere Termine

Sa
04.06.
12:00
Händel-Festspiele Handel House

Lunchtime concert I: The Young Handel and His Models

Works by G. Frescobaldi, T. Merula, J. J. Froberger, J. K. Kerll, J. Pachelbel, D. Buxtehude, J. Krieger, F. W. Zachow and G. F. Handel

Mo
06.06.
12:00
Händel-Festspiele Händel-Haus

Lunch-Konzert II: Französische Beziehung

Werke von J. S. Bach, J.-Ph. Rameau und G. F. Händel

Mo
06.06.
12:00
Händel-Festspiele Handel House

Lunchtime concert II: French Relationship

Works by J. S. Bach, J.-Ph. Rameau and G. F.