Sonntag, 06. Juni 2021 16:00 Konzerthalle Ulrichskirche

Lucio Papirio dittatore

HWV A6 Konzertant

Mary Bevan

Mary Bevan

Pasticcio mit Musik von G. Giacomelli und N. Porpora in der Bearbeitung von G. F. Händel (Deutsche Erstaufführung)

Musikalische Leitung: Leo Duarte
Solisten: Jorge Navarro-Colorado (Lucio Papirio), David Greco (Marco Fabio), Mary Bevan (Papiria), Helen Charlston (Rutilia), James Hall (Quinto Fabio), Jess Dandy (Servilio), John Lattimore (Cominio)Opera Settecento

In Kooperation mit dem London Handel Festival

Tickets:
35, 25 

Mit „Lucio Papirio dittatore“ wird 2021 ein weiteres Opernpasticcio Händels aus der Vergessenheit gehoben. Der von Titus Livius beschriebene Konflikt zwischen dem römischen Militärdiktator Lucio Papirio Cursor und seinem Kavallerie-Befehlshaber Quintus Fabius Maximus Rullianus war im 18. Jahrhundert ein beliebtes Opernsujet. Das Werk war das erste in einer Reihe von Opern anderer Komponisten, die G. F. Händel zwischen 1732 und 1737 für die Londoner Bühne als Pasticcio angepasst hat. Eines der bemerkenswerten Ensembles der Alten Musik in England erweckt das unbekannte Händel-Pasticcio wieder zum Leben. Seit 2015 hat sich Opera Settecento darauf spezialisiert, selten bis noch nie gehörte Opern auszugraben. Das in London ansässige Ensemble unter der bewährten Leitung von Leo Duarte ist bekannt für seine mitreißende Musizierkunst sowie stilgerechte wie musikalisch faszinierende Interpretationen. Vokale Unterstützung erfahren die Musiker durch ein international großartiges Solistenensemble. Das Werk erklingt zum ersten Mal in Deutschland.