Mittwoch, 04. Dezember 2019 19:30 Händel-Haus

Living and playing in Paradise?

Living and playing in Paradise? Jamaikas Mento-Musik im Spannungsbogen von ruralem, urbanem und touristischem Kontext

jamaikanische Mento-Musiker

jamaikanische Mento-Musiker © Prof. Dr. Klaus Näuman, Halle

Musik hinterfragt:  Jamaikas Mento-Musik im Spannungsbogen von ruralem, urbanem und touristischem Kontext

Referent: Prof. Dr. Klaus Näuman, Halle

Ort: Händel-Haus, Romanisches Gewölbe

Die Mento-Musik gilt als die erste „Populäre Musik“ Jamaikas, noch lange bevor Ska, Rocksteady und Reggae entstanden waren und schließlich weltweit bekannt wurden. Viele MusikerInnen aus diesen Bereichen sind sogar der Auffassung, dass Mento in hohem Maße prägend war für diese Stile. In Anbetracht dieser Wertschätzungen aus erlauchtem Kreise ist es erstaunlich, dass die Mento-Musik und ihre ProtagonistInnen heute ein Nischendasein fristen. Die meisten JamaikanerInnen interessieren sich nämlich kaum mehr für diese ihnen antiquiert oder gar archaisch anmutende Musik, die angesichts von Raggae und anderen modernen Strömungen geradezu anachronistisch mit ihrem akustischen Instrumentarium anmutet. Die einzigen, die heute noch Notiz von der Mento-Musik nehmen können, dürfen oder müssen, sind europäische Touristen, primär in den nördlichen Gebieten Jamaikas.

Im Mittelpunkt dieses Vortrags stehen, auf Basis musikethnologischer Feldforschungen, die Entwicklungen der Mento-Musik, die zunächst im ruralen Kontext entstand und praktiziert wurde, dann für eine begrenzte Zeitspanne zu einem urbanen Phänomen wurde und gleichzeitig in den Kontext der Tourismusindustrie gelangte.

Prof. Dr. Klaus Näumann ist Vorsitzender der Kommission zur Erforschung musikalischer Volkskulturen und seit Mai 2017 Professor für Musikethnologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Dank der Unterstützung des Freundes- und Förderkreises des Händel-Hauses zu Halle e. V. sind die Vorträge für die Zuhörer kostenfrei.

Tickets:
freier Eintritt

Spannende Themen und hochkarätige Referenten erwarten Sie bei der beliebten populärwissenschaftlichen Vortragsreihe „Musik hinterfragt“. Fachexperten sprechen unter Einbeziehung von Klangbeispielen über musikalische Themen, die mit der Arbeit der Stiftung Händel-Haus verbunden sind oder durch besondere Anlässe, wie Jubiläen, auf breiteres Interesse stoßen. Den Vorträgen schließt sich meist eine offene Diskussion an, bei der die Anwesenden das Gehörte „hinterfragen“ können.