Sonntag, 05. Juni 2022 19:30 Konzerthalle Ulrichskirche

La bellezza ravveduta nel trionfo del tempo e del disinganno

Oratorium von G. F. Händel

Ottavio Dantone

Ottavio Dantone

Musikalische Leitung: Ottavio Dantone
Solist*innen:
Lucia Cortese (Bellezza, Sopran)
Emmanuelle de Negri (Piacere, Sopran)
Delphine Galou (Disinganno, Alt)
Martin Vanberg (Tempo, Tenor)

Accademia Bizantina

Bitte beachten Sie gegebenenfalls die jeweils aktuellen pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.

Live-Aufzeichnung durch MDR Kultur / MDR Klassik

Tickets:
50, 30 

Die Personifizierung von abstrakten Begriffen oder die Darstellung von Lebenswahrheiten in Gleichnissen und Bildern setzte auch Händel gern musikalisch um. Vier allegorische Figuren – Bellezza (Schönheit), Piacere (Vergnügen), Disinganno (Erkenntnis) und Tempo (Zeit) – tragen einen dramatischen Konflikt aus, einen Wettstreit um Wahrheit und Trug, um ewige Seligkeit und flüchtiges Glück.

Die Accademia Bizantina mit seinem musikalischen Leiter Ottavio Dantone werden seit Jahren als eines der führenden Ensembles historischer Aufführungspraxis gefeiert. Dabei wurde die Kombination aus Neugier des Forschens und der Musizierlust des Spezialensembles zum Fundament des jahrelangen Erfolgs. In einem 2017 veröffentlichten Porträt des Orchesters im Magazin Concerti wird es auf den Punkt gebracht: „So muss Barock klingen.“

In Halle wirkt ein international renommiertes Solistenensemble mit, darunter der skandinavische Tenor Martin Vanberg, dessen strahlend helle und klare Stimme von der Fachkritik gelobt wird, Dies trifft auch auf die Sängerinnen zu, die Französinnen Emmanuelle de Negri, die dem Vergnügen ihre Stimme leiht, und Delphine Galou als Disinganno sowie die Italienierin Lucia Cortese als Schönheit, die – nomen est omen – genauso singen wird.