Sonntag, 06. Juni 2021 11:00 Aula der Martin-Luther-Universität

Il Furibondo

Werke von F. Geminiani, A. Corelli, Ch. Avison und G. F. Händel

L´Escandron Volant de la Reine

L´Escandron Volant de la Reine

L’Escadron Volant de la Reine: Marie Rouquié, Josèphe Cottet, Cyrielle Eberhardt, Gabriel Grosbard, Béatrice Linon (Violinen), Benjamin Lescoat, Samuel Hengebaert (Violen), Antoine Touche (Violoncello), Sanne Deprettere (Kontrabass), Clément Geoffroy (Cembalo)

Tickets:
30 
freie Platzwahl
Vorverkaufsstart: 15. Januar 2021 

„Il Furibondo” („Fuchsteufelswild“) – dahinter verbirgt sich der Italiener und Europareisende Francesco Geminiani, der als Komponist, Geigenvirtuose, Kunsthändler und -sammler, Musikschriftsteller sowie Musikwissenschaftler wirkte. Das Universallexikon der Tonkunst (Stuttgart 1847) klärt auf: „Tartini (1760) nannte Geminiani ‚il furibondo Geminiani‘, wahrscheinlich wegen seines feurigen Spiels.“ In der Art einer instrumentalen Oper zeichnet das Programm in drei Akten Leben und Werk Francesco Geminianis musikalisch nach und verwendet dabei Werke von Komponisten, mit denen der Italiener beispielsweise in London Kontakt hatte.

Das 2012 von Antoine Touche gegründete Ensemble ist bekannt für seine interessanten Programmzusammenstellungen und lebendigen, ausdrucksstarken sowie farbigen Interpretationen der Barockmusik. Der Name L‘Escadron Volant de la Reine (Die fliegende Truppe der Königin) war die Bezeichnung für einen Kreis von Hofdamen der französischen Königin Caterina de Medici, der diplomatische Aufgaben am Hof wahrnahm.