Samstag, 23. Januar 2021 19:30 Kammermusiksaal

„Alles jauchzet, alles lacht“ - abgesagt

Geistliche und weltliche Musik von Bach und Händel

Ensemble Arava

Ensemble Arava © Jo Titze

Konzertreihe: Musik im Händel-Haus

„Alles jauchzet, alles lacht“ – Geistliche und weltliche Musik von Bach und Händel

Ensemble Arava: Einat Aronstein (Sopran), Sophie Wedell (Barockvioline), Nora Matthies (Barockcello), Avinoam Shalev (Cembalo)

Tickets:
15 € / erm. 10 € 

„ ...Was in der Kunst ist ewig, erhaben, groß und echt, / An Bach und Händel lern‘ es manch‘ künftiges Geschlecht!“ (Neue Musik-Zeitung, 15. Februar 1885)
Unumstritten ist, dass Bach und Händel die beiden größten Komponisten des frühen 18. Jahrhunderts sind. Beide wurden 1685 in Mitteldeutschland geboren. Beide reisten nach Lübeck, um Dietrich Buxtehude zu hören, und hatten Kontakt zum Dresdner und Weißenfelser Hof. Beide waren mit einigen führenden Musikern der Zeit persönlich bekannt und komponierten in der ihnen eigenen Besessenheit. Jedoch sind sich die beiden Titanen der Barockmusik nie begegnet.

Das Ensemble Arava beleuchtet im Konzert das vielfältige Schaffen der beiden Komponisten und lädt seine Zuhörer dazu ein, die Gemeinsam- keiten und Unterschiede in ihren Werken zu entdecken. Die jungen, international agierenden Musiker haben es sich zum Ziel gesetzt, generationsübergreifend Menschen für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts zu begeistern. Als Finalisten der Göttingen Händel Competition 2018 und 1. Preisträger des Wettbewerbs Forum Alte Musik 2017 begeisterten sie Juroren gleichermaßen wie Journalisten. „Kreativ begeistert und begeisternd“ beschrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung einen Auftritt des Ensembles.