Händel bildet.

Hier finden Sie Angebote, die speziell Kindern und Jugendlichen das Museum und die Musik näher bringen sollen.

Bringen Farbe ins Spiel: Boomwhacker © Aleksandar Turuntas

 

Kindergarten: Führungen mit Instrumentenanspiel

Grundschule und Hort: Führungen mit Instrumentenanspiel, nach Wunsch zusätzlich z.B. mit gemeinsamem Musizieren oder Instrumentenbau.

Weiterführende Schule: Führungen mit Instrumentenanspiel, nach Wunsch zusätzlich Spezialthemen wie z.B. Oper, Instrumentenkunde oder Notendruck.

Kooperation: Sie wollen regelmäßig das Händel-Haus besuchen? Dann bieten wir Ihnen eine Kooperationsvereinbarung an, in der die individuelle Zusammenarbeit festgelegt wird.

Familie: "Schallspiele", immer mittwochs 15:00 und 16:00 Uhr, ein Museumsrundgang mit Instrumentenanspiel für die Familie. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähere Informationen finden Sie unter dem Menü-Punkt "Veranstaltungen". 
 

Liebe Pädagog:innen, bitte treffen Sie vor Ihrem Besuch individuelle Absprachen, damit wir Ihren Wünschen bestmöglich entsprechen können.

 
Kontakt:
Hagen Jahn
e-Mail: museumspaedagogik(at)haendelhaus.de
Tel. 49 (0) 345 / 500 90-0 oder -216

 
Programmangebote

Die folgenden Angebote haben aktions- und erlebnisbetonten Charakter. Sie widmen sich dem Schaffen Händels, bieten praktische Instrumentenkunde oder vermitteln musikalisch-spielerisch den Jahresfestkreis.

Die Preise entsprechen denen für Führungen.

Roll over Händel - Händel gerappt

Ohne Frage: Händels Leben war spannend! Das kann man auch in sprachlich-musikalischer Form zum Ausdruck bringen. Nach einem speziellen Rundgang durch die Händel-Ausstellung und einer Einführung in das Rap-Schreiben können kleine Texte zu Händel oder zum eigenen Musikleben verfasst und mit rhythmischer Begleitung gerappt werden. Doch auch fertige Texte warten darauf, mit Boomwhackern, Cajon & Co. zum Klingen gebracht zu werden.

Zielgruppe: 7. bis 9. Klasse

Dauer: ca. 90 min.

 
Spezialangebote

Bei den folgenden Angeboten können (ältere) Schüler:innen ihr Wissen zu speziellen Themen vertiefen.

Die Preise entsprechen denen für Führungen.

Führung – Instrumentenbau – Notendruck

Nach einer musikalischen Einstimmung steht eine größere Führung durch die Händel- und die Instrumentenausstellung auf dem Programm, die auf Wunsch Schwerpunkte, sowohl in Händels Schaffen, als auch bei der Instrumentenkunde setzen kann. Im zweiten Teil des Angebots wird die Gruppe geteilt und der Instrumentenrestaurator widmet sich den (historischen) Fragen der Herstellung eines Cembalos anhand eines Instrumentes in der Ausstellung. Der Bibliothekar macht mit der Arbeit der Bibliothek des Händel-Hauses vertraut und gibt anhand historischer Bestände einen Überblick über die Entwicklung des Notendrucks sowie Einblick in das Verlagswesen des 18. Jahrhunderts. In einer gemeinsamen Abschlussrunde werden die Erkenntnisse zusammengefasst.

Zielgruppe: Musikkurse der 11./12. Klasse mit max. 15 Teilnehmern

Dauer: ca. 3,25 h

Beim Videodreh © Aleksandar Turuntas

 
Händel goes TikTok – Eine Videoproduktion für das junge Publikum

TikTok-Was? hätte sich Händel sicherlich gefragt. Doch was zu seiner Zeit kommerzielle Opernunternehmen und Tiefdruckverfahren zur Publikation seiner Kunst waren, sind heute ebenso Streamingdienste und Videoplattformen. Dank der freundlichen Unterstützung der Kulturellen Themenjahre der Stadt Halle tummeln sich seit November das Händel-Museum und der Meister selber auf der Videoplattform TikTok. Möglich war dies aber vor allem durch die Mitwirkung von Schüler:innen des Feininger-Gymnasiums. Sie spielten Boomwhacker, sprachen Texte ein und schlüpften in die Rollen von Georg Friedrich Händel und Johann Mattheson. Vielen Dank dafür! Und ein Dank geht an den Filmproduzenten Aleksandar Turuntas, der das Ganze in Szene setzte. Nun werben die Videos in fröhlicher Farbigkeit und schlagkräftiger Bildfolge für einen Besuch des Museums – Halleluja würde wohl Händel ausrufen.

Hier geht es zu den Videos:

⏯︎  "Händel vs. Mattheson"

⏯︎  "Musik auf die Ohren - und was gibt es zu sehen?"

 

Das Händel-Experiment

Die Stiftung Händel-Haus beteiligte sich als Kooperationspartner an der ARD-Aktion das „Händel-Experiment“ und stellte als Zentrum der Händel-Pflege Wissensangebote für Schulklassen und Lehrkräfte bereit.

Projekte von "Kultur macht stark"

Im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden Projekte zur kulturellen Bildung gefördert.