Internationale Wissenschaftliche Konferenz

Weltweite Bühne für die Bildung. Suchen Sie den Kontakt zu internationalen Händel-Spezialisten? Die Internationale Wissenschaftliche Konferenz ist Anziehungspunkt für Wissenschaftler und Referenten aus aller Welt. Angelehnt an die jährlichen Händel-Festspiele steht ein musikwissenschaftlicher Aspekt im Mittelpunkt der Referate, Diskussionen und Round Tables.

Erlösung und Moderne. Händels Messiah zwischen dem späten 18. und dem 21. Jahrhundert

29. und 31. Mai bis 02. Juni 2021

Das Thema der diesjährigen Konferenz akzentuiert die Aufführungs-, Bearbeitungs- und Wirkungsgeschichte des Oratoriums, das wie kein zweites Werk für die Weltgeltung des Komponisten steht. Von dem Librettisten Charles Jennens als Antwort auf zeitgenössische deistische Zweifel an der messianischen Sendung des christlichen Erlösers konzipiert, erlangte Messiah im Laufe seiner von 1741 bis in die heutige Zeit ungebrochenen Aufführungsgeschichte den Status eines spirituellen Bekenntniswerkes, das nicht nur transkonfessionell, sondern auch in säkularen Zusammenhängen wirken sollte und konnte. In seiner Bedeutung für die Händel-Rezeption wird Messiah als Ganzes nur noch durch seinen Halleluja-Chor übertroffen.

Die Konferenz möchte in Erfahrung bringen, was in solchen säkularen Kontexten aus der ursprünglichen christlichen Erlösungsbotschaft des Oratoriums geworden ist und welche (durchaus auch problematischen) Adaptionen und Transformationen zu der heutigen globalen Geltung des Messiah und seines berühmtesten Chores geführt haben.

Renommierte Forscherinnen und Forscher aus mehreren Ländern Europas und Übersee haben ihre Teilnahme zugesagt. Zu Beginn der Veranstaltung wird der Internationale Händel-Forschungspreis 2021 verliehen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft: www.haendel.de

*********************************************************

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie wird die Konferenz ausschließlich online übertragen. Genutzt wird dafür die Videokonferenz-Software Zoom; für die Teilnahme wird ein Link sowie eine Anleitung bereitgestellt (deutsch und englisch). Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns über alle Interessenten, die auf diesem Wege an der diesjährigen wissenschaftlichen Konferenz teilnehmen!

Das Programm - inklusive der Verleihung des diesjährigen Händel-Forschungspreises sowie des Festvortrags des Preisträgers - verteilt sich auf vier Tage: den 29. und 31. Mai sowie den 01. und 02. Juni 2021.

Der Ablaufplan ist ab sofort über den folgenden Link als PDF abrufbar. Die Abstracts zu den einzelnen Vortragsthemen können bereits vorab auf dieser Seite als PDFs heruntergeladen und eingesehen werden.

Teilnahme Zoom-Meeting

Link zum Zoom-Meeting:
https://zoom.us/j/91810546258?pwd=TTZTMm5WQy95OUgvUis3dlViS3hYZz09

Eine Anleitung, wie Sie dem Zoom-Meeting beitreten, finden Sie unter folgendem Link / For instructions on how to join Zoom, please follow the link:

Abstracts

29. Mai 2021

Sektion I

Sektion II

 

01. Juni 2021

Sektion III

Sektion IV

Sektion V

 

02. Juni 2021

Sektion VI

Sektion VII