Donnerstag, 17.10.2019

Verschollen geglaubte Handschrift von Georg Friedrich Händels „Messiah“ aus dem 18. Jahrhundert erworben

Am 17. Oktober 2019 wurde die verschollen geglaubte Partitur-Handschrift der ersten Aufführung des bedeutenden Händel-Oratoriums „Messiah“ aus dem 18. Jahrhundert außerhalb Großbritanniens und Irlands im Händel-Haus in Halle (Saale) der Öffentlichkeit präsentiert. Es handelt sich um ein äußerst wertvolles und bedeutendes Dokument der Rezeptionsgeschichte Händel’scher Musik. Das Oratorium „Messiah“ wurde in italienischer Übersetzung („Il Messia“) und in einer Bearbeitung in den Jahren zwischen 1768 und 1772 in Florenz aufgeführt. Die Stiftung Händel-Haus konnte die Partitur dank der finanziellen Unterstützung der Stiftung der Saalesparkasse und des Landes Sachsen-Anhalt erwerben.