Dienstag, 13.11.2018

Händel-Festspiele 2019: „Empfindsam, heroisch, erhaben – Händels Frauen“

Internationaler Vorverkaufsstart am 15. November 2018

Vom 31. Mai bis zum 16. Juni 2019 finden in Halle an der Saale, der Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel, wieder die Händel-Festspiele statt. Über 1.000 Künstler aus aller Welt werden im kommenden Jahr das Programm mit mehr als 100 Veranstaltungen an 22 verschiedenen Veranstaltungsorten gestalten.

„Zu den Händel-Festspielen findet in Händels Geburtsstadt Halle wieder ein Gipfeltreffen renommierter Musiker der historischen Aufführungspraxis statt. Dabei können die Hallenser und ihre Gäste in wenigen Tagen neun Barockopern - davon sechs szenische Produktionen - erleben und darüber hinaus zahlreiche Festkonzerte mit internationalen Sänger-Stars.“

(Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale) und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Händel-Haus)

Das Motto der Händel-Festspiele 2019 lautet „Empfindsam, heroisch, erhaben – Händels Frauen“. Georg Friedrich Händel hatte in seinem Leben Kontakt zu vielen unterschiedlichen Frauen. Er traf Frauen aus dem Adel und Bürgertum und arbeitete mit Sängerinnen und Tänzerinnen zusammen. In Händels Opern tauchen über 100 Frauenfiguren auf, etwa 70 weitere in den Oratorien. Musikerinnen der Spitzenklasse wie Vivica Genaux, Karina Gauvin, Carolyn Sampson, Christina Pluhar, Hana Blažiková und Anna Prohaska, aber auch die international gefeierten Countertenöre Valer Sabadus, Lawrence Zazzo und Raffaele Pé, werden sich dem Thema musikalisch widmen und es von ganz unterschiedlichen Facetten beleuchten. Darüber hinaus verleihen international renommierte Ensembles wie The Academy of Ancient Music unter der musikalischen Leitung von Nigel Short und The King’s Consort mit Robert King aus England, das französische Ensemble Les Talens lyriques unter der Leitung von Christophe Rousset, Auser Musici mit Carlo Ipata aus Italien, das Kammerochester Basel aus der Schweiz sowie Il Suonar Parlante mit Vittorio Ghielmi den Händel-Festspielen besonderen Glanz. Zudem gastieren Spitzenensembles der Barockmusik aus Deutschland wie die Lautten Compagney Berlin, die Akademie für Alte Musik Berlin, die Batzdorfer Hofkapelle und der MDR Rundfunkchor.

„Nirgendwo sonst kann man ein derartiges musikalisches Rendezvous der Spitzenklasse und facettenreiches Programm erleben, in dem neben barocker Musik auch interkulturelle Konzerte und Brücken zu Rock, Jazz und elektronischer Musik geschlagen werden. Danken möchte ich allen, die es neben den Künstlern unseren Besuchern und der Stiftung Händel-Haus überhaupt erst ermöglichen, dass wir Händel-Festspiele in der Geburtsstadt des Komponisten feiern können. Unsere Hauptstifterin Stadt Halle (Saale) sowie das Land Sachsen-Anhalt sind dabei an vorderster Stelle zu nennen. Die Bundesregierung hat ihr Engagement sogar ausgeweitet, wofür ich mich herzlich bei der Beauftragten für Kultur und Medien bedanke. Lotto Sachsen-Anhalt präsentiert seit einigen Jahren die traditionelle „Messiah“-Aufführung, die Jahr für Jahr eine große Schar von Besuchern begeistert. Eng verbunden fühlen wir uns mit unserem Partner vor Ort: die Saalesparkasse, die in den vergangenen Jahren im Verbund mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung aktiv war und dadurch u. a. herausragende Opernproduktionen im Goethe-Theater möglich machte. Die Hallesche Wohnungsgesellschaft bringt sich in diesem Jahr erneut ein, u. a. mit dem kostenfreien, sehr beliebten Barockfest auf dem Domplatz. Für die Unterstützung festlicher Konzerte sei zudem der Total Raffinerie Mitteldeutschland, der GP Günter Papenburg AG, Ströer Deutsche Städte Medien, der Orbis Real Estate, den Stadtwerken Halle und Kathi Rainer Thiele GmbH gedankt.

(Clemens Birnbaum, Intendant der Händel-Festspiele)