Freitag, 31.05.2019

Händel-Festspiele Halle beginnen heute

Neun Opern, darunter sechs szenische Produktionen und zwei Deutschen Erstaufführungen, werden bei den glanzvollen Händel-Festspielen in der Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel von heute bis zum 16. Juni 2019 auf die Bühnen gebracht. Unter dem Motto „Empfindsam, heroisch, erhaben – Händels Frauen“ starten die Händel-Festspiele heute um 16 Uhr mit der traditionellen Feierstunde am Händel-Denkmal auf dem Marktplatz sowie der Premiere der Händel-Oper „Julius Cäsar in Ägypten“ in der Oper Halle. Neben den Opern gibt es bei den Händel-Festspielen auch Oratorien und große Chorkonzerte sowie fünf außergewöhnliche Festkonzerte zu erleben. In eigenen Galakonzerten präsentieren sich u. a. die Ausnahmesänger*innen Vivica Genaux und Lawrence Zazzo, Valer Sabadus, Carolyn Sampson und Karina Gauvin, die von international renommierten Barockorchestern unterstützt werden.

Die Festspiele starten mit einer Auslastung von fast 70 Prozent und sind demnach auf einem vergleichbaren Auslastungsniveau des vergangenen Jahres, das mit einem Besucherrekord endete. Deshalb erwartet die Stiftung Händel-Haus als Veranstalter der Festspiele wieder weit mehr als 50.000 Besucher. Gerade am Pfingstwochenende, wenn parallel der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Halle stattfindet, wird nach Aussage des Deutschen Musikrates erwartet, dass noch zahlreiche Gäste die Festspielveranstaltungen besuchen werden. Unter anderem eigens dafür wurden Platzkapazitäten mit Sicht- und Hörbehinderungen erhöht, um der mutmaßlichen Nachfrage gerecht zu werden. Die Platzkapazität liegt deshalb im Vergleich zum Rekordjahr 2018 um über 1.000 Plätze höher.

Überblick über das erste Festspiel-Wochenende

Gleich am ersten Festspiel-Wochenende werden den Besuchern ganz besondere Höhepunkte präsentiert. Den Auftakt bildet heute um 16 Uhr die Feierstunde. Um 19.30 Uhr findet dann die Premiere der Händel-Oper „Julius Cäsar in Ägypten“ in deutscher Sprache in der Oper Halle statt. Mit Spannung wird die szenische Aufführung von „Il Pastor fido“ mit dem tschechischen Ensemble {oh!} Orkiestra Historyczna! im Goethe-Theater Bad Lauchstädt erwartet. Weiterhin dürfen sich die Besucher der Festspiele am Samstag auf das Festkonzert mit der großartigen Mezzosopranistin und Händel-Preisträgerin Vivica Genaux und dem US-amerikanische Counterstar Lawrence Zazzo in der Georg-Friedrich-Händel Halle freuen. Begleitet werden sie von der Lautten Compagney Berlin unter der Leitung von Wolfgang Katschner. Am Sonntag, dem 2. Juni, wird in einem großen Chorkonzert unter der musikalischen Leitung von Jörg Breiding und Clemens Flämig mit La festa musicale, der Knabenchor Hannover und der Stadtsingechor zu Halle in der Konzerthalle Ulrichskirche zu erleben sein. Um 16 Uhr tritt der virtuose und international hoch anerkannte Tastenkünstler Jean Rondeau im ausverkauften Kammermusiksaal des Händel-Hauses auf.

Besonderer Festspiel-Tipp

Am Sonntagabend präsentiert das mit Preisen überschütteten Ensemble L’Arpeggiata mit ihrer charismatischen Leiterin Christina Pluhar, den Sopranistinnen Céline Scheen und Maria Keohane, der Mezzosopranistin Giuseppina Bridelli und dem Altisten Vincenzo Capezzuto erstmalig das neue genreübergreifende Konzertprojekt „A Fine Lady: Kitty Clive – Händels Muse im Drury Lane“ in der Georg-Friedrich-Händel Halle. Bei dem letzten Auftritt von L’Arpeggiata bei den Händel-Festspielen 2016 mit dem Programm Handel goes wild tobte das Publikum vor lauter Begeisterung.

Zahlreiche kostenfreie Angebote

Schon am ersten Festspiel-Wochenende gibt es zahlreiche kostenfreie Veranstaltungen. Neben der Feierstunde am Händel-Denkmal klingt der Eröffnungstag ab   19 Uhr mit der 17. kostenfreien Orgelnacht aus. Am Samstag, dem 1. Juni, wird Prof. em. Dr. Silke Leopold der „Händel-Preis der Stadt Halle, vergeben durch die Stiftung Händel-Haus“ im Stadthaus am Markt, in einem Kurzkonzert mit der gefeierten Festspielsolistin Margriet Buchberger und dem Ensemble Il Giratempo, überreicht. Vorher wird Prof. em. Dr. Silke Leopold ihren Festvortrag „Von A(thalia) bis Z(enobia): Händels Galerie der starken Frauen“ halten. Am Samstagmittag gibt es ab 12 Uhr Amüsements und Divertissements in Halles Innenstadt mit der Theatergruppe Incanto Erlebenskunst. Am Nachmittag wird es zum 3. Mal das von der Halleschen Wohnungsgesellschaft veranstaltete Familien-Barockfest auf dem Domplatz geben. Um 17 Uhr tritt dort das Bläserensemble „Trombone Unit Hannover“ im Rahmen einer Kooperation mit den Händel-Festspielen auf. Der Eintritt ist für alle genannten Veranstaltungen frei.